Urlaub im Paradies

Das Wichtigste vorweg: Benutzt Sonnencreme und Mücken Mittel!

Und wir haben WIFI, allerdings langsam und mit Unterbrechungen.

Trindade ( Trindadji gesprochen) ist ein Natur Paradies, umgeben vom Ocean und hohem Gebirge, zwischen Rio de Janeiro und Sao Paulo, mit wunderschönen Stränden, Wasserfällen und einer Vielfalt an Flora und Fauna.
Und wir – mittendrin. Als uns der knackevolle Linienbus von Paratay über rumpelige, steile Bergstraßen in Richtung Trindade brachte, ahnten wir schon, hier kommt was ganz Besonderes. Und so war es dann auch, ein richtiges Hippidorf und Jamaika läßt auch grüßen. Der Ort ist zwar klein, von Einsamkeit keine Spur. Hier herrscht buntes Leben.
Wir sind sofort mit vielen anderen Leuten, die mit uns ausstiegen, auf die Suche nach einer halbwegs komfortablen und bezahlbaren Pousada ( kleine Pension) in Strandnähe gegangen. Und wir wurden auch gleich fündig, in der Pousada Canto da Lua. (www.canotodaluatrinidade.com.br)
Wir bezahlen für ein DZ m. AC, Ventilator, WIFI, alter TV, Kühlschrank, 200 Rs, das sind ca. 66 €. Das ist verhältnismäßig teuer, für DZ m. Bett, Schrank, Bad, vorg. Ausstattung und Frühstück.
Dafür alles sauber. Und ruhig gelegen. Eine sehr helle Spar-Glühbirne an der Decke bringt am Abend die richtige Stimmung😁.. für die Mücken.
Für Reisende nach Trindade ist es wichtig zu wissen: die Preise für die Pousadas erfährt man nicht über das Internet, bei Booking etc., man muß diese meistens vor Ort erfragen, es gibt hier keine Geldautomaten, keine Bank, man kann nicht überall mit Kreditkarte bezahlen, es gibt keine Post, Hotels, Spa und was Weltbürger sonst so brauchen.
Dafür traumhafte Strände mit türkisfarbenen Wasser, feinem Sand, der unter den Füßen Geräusche macht, riesige Granitfelsen in den Buchten, die wie Urzeittiere aussehen, eine herrliche Brandung mit hohen Wellen zum Austoben, bunte Klamotten, Reggae, Rasterlocken, jede Menge Oldies, urige Lokale, tiefen entspannte Leute und Caipi. Und es gibt nur eine einzige Straße im Ort, auf der sich das ganze Leben abspielt: hier laufen die Leute, die wilden Hunde, links und rechts wechseln sich Bars, Restaurants, Shops und Posadas ab, auf der Straße spielen Kinder, fahren Autos und Busse, alles friedlich, ohne Unfälle, eben tiefen-entspannt.

Das mit dem Sand muss ich noch erwähnen. Der ist hier so fein, dass er in Verbindung mit dem Salzwasser wirklich überall hin kommt. Sollten wir also in den kommenden 3 Wochen noch Sand verlieren, bitte an Brasilien denken. Und das mit der Sonnencreme meinen wir wirklich ernst.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s