Cataratas del Iguazú

Heute war es endlich soweit, wir sahen die Wasserfälle von Iguazú in ihrer ganzen Ausdehnung. Ich schreibe absichtlich Cataratas del Iguazú (die spanische Variante), weil wir heute nach Argentinien gereist sind und dort spanisch gesprochen wird. Zur Einstimmung hier erst ein Video vom Teufelsschlund (Garganta del Diablo):

Bei der obersten Kaskade stürzt das Wasser in eine U-förmige Schlucht. Dabei entwickelt sich soviel Gischt und Nebel, dass man den Grund der Schlucht von oben nicht sehen kann. So war es, als wir die Wasserfälle besuchten, es kann deutlich klarer sein, wenn weniger Wasser die Fälle herunterstürzt. Die Wassermenge schwankt zwischen 1500 m³/s und 7000 m³/s.

Die Reise zu den argentinischen Wasserfällen war aufwendig, aber hat sich gelohnt. Wir fuhren mit dem ônibus internacionais (internationale Bus) von Foz do Iguaçu (Brasilien) nach Puerto Iguazú (Argentinien). Die Reise dauert normalerweise ca. 40 Minuten, kostet 4 $R und ein solcher Linienbus fährt alle 30 Minuten. Für Ausländer kann die Reise etwas länger dauern, da diese an der Grenze von Brasilien mit den Ausreiseformalitäten beschäftigt werden und aus dem Bus aussteigen müssen. Der Bus wartet nur kurze Zeit, dann fährt er weg. Man muss dann auf den nächsten Bus warten. Da man im brasilianischen Bus kein Ticket erhält, sondern im Bus, nach der Bezahlung durch ein Drehkreuz geht, ist das Ticket verfallen, sobald man den Bus durch die Hintertüre verlassen hat. Pech gehabt. Aber im Grenzgebiet gibt es freundliche Busbegleiter, die uns Gringos mit klimatisierten Bussen ( 10 Rs p. Person bis zum Nationalpark ) bis zum nächsten Bus Terminal auf argentinischer Seite begleiten und erklären, was zu tun ist. Die Reise zum Ziel verläuft dann reibungslos, man fühlt sich gut abgeholt.
An der Ticketkasse des argentinischen Nationalparks muss man mit Peso bezahlen. Hier geht nichts anderes (keine Euro, Reais, Dollar, Kreditkarte). Wir hatten glücklicherweise in Brasilien Reais in Peso getauscht, um den Eintritt zu bezahlen. Alles andere geht dann in Reais, Peso, Dollar, Kreditkarte. Auch das Wechselgeld, für z. B. Snacks oder Getränke wird dann in allen Währungen gemischt heraus gegeben. Ich weiss nicht mehr, was ein Bier kostet, das ist zu viel Mischmasch für mich gewesen. Ich habe dann alle Zahlvorgänge mit der Kreditkarte gemacht, das war einfacher.

Hier noch ein kleiner Film über die Wassefälle aus ganz anderer Sicht, mitten aus dem Regenwald beobachtet:

 

Jetzt erst mal ein kurzer Abriss des weiteren Tagesablaufes: Wanderstrecke ca. 10 km, Schmalspurbahn mit 3 Stationen und 2 mal umsteigen (keine Beinfreiheit, viele Wartezeiten, Optimierungspotential),
Tiere: jede Menge Nasenbären, Waran oder Teju (große Echse), zahlreiche bunte Vögel, einen argentinische Affenfamilie im Baum, große bunte Schmetterlinge, riesige Fische, …, viel Regenwald, Füsse defekt, Einreise nach Brasilien mit erneuten Formalitäten, lecker Abendessen in Foz do Iguacu im Restaurante Churrascaria do Gaucho (me gusto, Like).

Zum Abschluss noch etwas Fun : der Wasserfallsprung 😉

Weitere Berichte und Bilder kommen noch. Gute Nacht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s