Ein Sonntag am Ipanema Praia

Heute wollen wir mal etwas entspannen, bevor es gegen 21 Uhr zum Sambodrom geht. Diesmal nehmen wir die U- Bahn, eines der bedeutensten Bauwerke aus den 70 iger Jahren, denn die Tunnel wurden tief in die Felsen gebohrt. Die klimatisierte☺️ U- Bahn ist den Cariocas heilig, es ist sehr sauber und ordentlich. Überall gibt es beeindruckende Ordnungskräfte, die aufpassen, das sich keiner verläuft und alles in geordneten Bahnen läuft. Das war am Carnaval Sonntag auch dringend nötig und ein Erlebnis. Tausende Menschen wollten genau wie wir an den Strand und so war es auch mächtig voll.
Aber auch hier am Strand ist alles super organisiert, es gibt an den verschiedenen Postos (Strandabschnitte) kleine Baracas, jede mit eigenem Namen und Nummer. Man gibt dort Bescheid, was man möchte, es wird Dir gebracht und aufgestellt: Sonnenschirme, Strandsessel, dazu gekühlte Getränke wie Caipi, Bier oder alkoholfrei, mit Bedienung und Nachfüllung natürlich. Es gibt einen Zettel zum Anschreiben mit deinem Namen und am Ende des Strandaufenthaltes geht man bezahlen, coole Sache, da immer die Kreditkarte eingesetzt werden kann. (Das wünsche ich mir auch mal an der Ostsee :-)) Wir waren am Posto 8 an der Baraca ANA.
Wir haben es trotz der vielen Menschen genossen, auch die haushohen Wellen (Na ja, 2,5m hoch, kleines Haus eben). Trotz roter Flagge, sind alle in die Wellen gehüpft. Das hat Spaß gemacht, Lutz und die Mädels konnten nicht genug kriegen. Ich war da schon etwas vorsichiger und blieb vorne am Strand. Ab und an wurde mir ein hübscher Carioca vor die Füße gespült, weil er von den Wellen mitgerissen wurde.

Gegen 18 Uhr haben wir uns auf den Rückweg gemacht und wir mußten etliche Blocos (die Umzüge in den Stadtvierteln) durchqueren, um überhaupt an die U Bahnstation zu gelangen. Und dort waren so viele Menschen, in feierlustiger Laune, die alle mit der U-Bahn fahren wollten. Auch jetzt wurde wieder schubweise durchgelassen, daher war es nicht ganz so schlimm. Aber dann auf den Weg nach Hause, wieder ein großer Bloco, den wir überwinden mußten, man muß einfach mit tanzen, dann kommt man durch. Man braucht eben Zeit, von A nach B zu kommen. Aber die haben wir ja hier …

Veröffentlicht in Rio

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s